Bluatschink Kinder- und Familien-Konzert

Bluatschink in Aktion ... (links Keyboarder Paul Pfurtscheller, an der Gitarre Toni Knittel und rechts Margit Knittel)

Toni Knittel, Keyboarder Paul Pfurtscheller, Margit Knittel, Kulturlady GR Andrea Wiesinger und Bürgermeister Gerhard Hauser nach dem Konzert

Beim Familienkonzert der Gruppe Bluatschink im Festsaal der Gemeinde Moosbrunn am 19. April 2018 zogen Toni Knittel gemeinsam mit Gattin Margit und Bandkollegen Paul Pfurtscheller das Publikum in seinen Bann und sorgten für jede Menge Lacher. Der Bluatschink ist ein Fabeltier aus Lech, das angeblich kleine Kinder frisst. Doch Toni Knittel hat ihn bereits 1990 vom Kinderschreck zum Umweltanwalt umfunktioniert und seither passt dieser „Wasserwolpertinger“ auf den Wildfluss Lech auf. Über die Jahre hinweg hat Bluatschink neben vielen CDs für die Erwachsenen („Funka fliaga“, „I han di gera“) auch immer Musik für Kinder gemacht. Bei diesen ganzen Programmen kamen bei den Kindern vor allem jene Songs gut an, bei denen irgendwelche Zauberwesen im Mittelpunkt standen. Egal ob schräg, witzig, frech oder einfach zum Knuddeln – diese Zauberwesen nimmt Bluatschink im Jahr 2018 mit auf Tournee. Die großen Stars in dieser illustren Runde sind natürlich der Burggeist Ritter Rüdiger und der Breitmaulfrosch, aber auch der Drachen „Feuermal“, der Seesumpfer Wassermann und Kurti, der Klassenkobold,  die Chaos-Fee, Steini, der Neandertaler oder der Babydrache JUHUI durften nicht fehlen.

Bluatschink bot ein wirklich abwechslungsreiches Konzert mit großen und kleinen Drachen, Zwergen, verzauberten Feen und verhexten Zauberern. Dass Bluatschink seine Konzerte bewusst als „Familienkonzerte“ bezeichnet, hat den Grund, dass die Kinder miterleben, mitmachen, mitschreien, mitleben und die Kinder die Erwachsenen mitreißen. Und wenn die Kinder, die Eltern und die Großeltern gemeinsam quaken, singen und die lange Nase von Ritter Rüdiger nachmachen – dann ist Toni Knittel zufrieden. In vielen Liedern sind Geschichten verpackt, die zum Nachdenken anregen und das wirkliche Geheimrezept des Bluatschink-Erfolges ist die Fähigkeit, diesen pädagogischen Anspruch immer mit einer Riesenportion Humor zu würzen und die Unterhaltung nicht zu kurz kommen zu lassen.

Die 148 großen und kleinen Besucher waren vom Konzert begeistert und auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Bücher und CDs wurden mit persönlichen Widmungen von Toni und Margit als Erinnerungsstücke mit nach Hause genommen und die Zauberwesen werden den Kindern noch lange in Erinnerung bleiben.

Hier geht es direkt zu den Fotos ...